Dysprosium

Bild copyright: Tomihahndorf

 

Dysprosium ist ein chemisches Element des Periodensystems in der Gruppe der Lanthanoiden und gehört somit zu den Metallen der seltenen Erden. Es ist silbergrau und bieg- und dehnbar. Das Schwermetall ist sehr unedel, stark reaktionsfähig und hat eine hohe magnetische Komponente.

Es wird zur Herstellung von Laserwerkstoffen genutzt, findet in der Materialprüftechnik Verwendung und z.B. auch bei Halogenlampen.

Dysprosium befindet sich nach Jan Scholtens Systematik der Elemente im Stadium 12. Dieses Stadium steht für Feind, Kampf, Angriff, Verteidigung. Es geht noch um Macht, die voll ausgereizt wird, übertrieben wird, um sich des Angriffes zu erwehren. Es herrscht Misstrauen, man fühlt sich von allen Seiten bedroht und kämpft um das was ist. Dies wiederum führt zur Opposition, zur Revolte gegen das Konservative.

Bei Dysprosium geht es wie bei allen Lanthaniden um Autonomie, Unabhängigkeit, um den eigenen Weg, um Freiheit von Konventionen und auch um Spiritualität.

Die Essenz des Mittels ist die Schnittmenge des 12. Stadiums und der Lanthanidenserie, man könnte sie beschreiben als einsamer Kämpfer um die eigene Freiheit und Unabhängigkeit. Das was sie erreicht haben müssen sie gegen Angreifer verteidigen, sie sind misstrauisch und reagieren zuerst mit angreifen, dann fragen.

 

Allgemeines

• lebt grundsätzlich in Kampfstellung, angriffsbereit, Hab-Acht-Stellung

• „Angriff ist die beste Verteidigung“

• Reaktion auf Kritik mit wilden Angriffen oder Trotzverhalten

• „Sklave“, man lässt sich herumschubsen, gemobbt werden

• Misstrauisch in Erwartung von Abneigung, Ablehnung, Angriffen

• starkes Kontrollverhalten, alles unter Kontrolle halten, was Widerstand erzeugt

• Verlangen nach Freiheit und Unabhängigkeit

• Träume von Kämpfen

• schlau, listig, sehr gutes Gedächtnis

• Causa möglicherweise als Kind missachtet und eingeschüchtert,

• in der Autonomie eingeschränkt

 

Symptome

• starke Muskelverspannungen im oberen Rücken/Nacken/Schulterbereich

• Anspannung im Kiefer, Zähneknirschen

• Tics der Muskulatur, Spannungszucken in den Wangen und Augen

• schlechte Atmung wegen dauernder Anspannung

• Entzündung der Lunge, Brustenge

• Colitis, Morbus Crohn, Durchfälle, Übersäurung

• Unfruchtbarkeit wegen Stress und Anspannung, Gefahr einer Fehlgeburt

• Neigung zu Autoimmunerkrankungen (alles Lanthaniden)