Homöopathische Überlegungen zur Ölkatastrophe in Mexiko

Von Ende April bis zum 16.Juli flossen 11 Wochen lang  täglich ca. 8 Millionen Liter Rohöl ( oder mehr)  aus dem Leck der gesunkenen Bohrinsel Deepwater Horizon ins Meer und verursachten eine ökologische Katastrophe von einem Ausmaß,  das wir noch gar nicht überblicken können.  Ob  die Gefahr jetzt wirklich gebannt ist, können wir im Moment noch gar nicht sagen. Fassungslos fragen wir uns, wie so etwas passieren konnte. Wir kennen die Gier, Ausbeutung und Korruption der Ölindustrie schon lange aus Zeitungsberichten, Filmen und Romanen, aber wieder ist es schockierend zu sehen, mit welcher Überheblichkeit BP auf den Einbau zuverlässiger Sicherungssysteme verzichtet  und rücksichtslos die Zerstörung unserer Umwelt in Kauf genommen hat. Wie verhält es sich  wohl mit der Sicherheit all der anderen Bohrplattformen?

 

Aber was hat das mit Homöopathie zu tun? In der Homöopathie beschäftigen wir uns mit der Natur von Substanzen, wir erforschen ihre Eigenheiten und prüfen, inwieweit sie zur Heilung von Krankheiten eingesetzt werden können. Die dem Erdöl zugrundeliegende Substanz ist Kohlenstoff, Carbon, ein einzigartiges Element, das, obwohl es nur 0,2 % der Erdkruste ausmacht, Millionen von Verbindungen formt und die Quelle des Lebens darstellt. Einst lebendige zugrundegegangene Organismen bilden den Ursprung von Erdöl, Kohle und anderen fossilen Brennstoffen und stellen uns ihre gespeicherte Energie zur Verfügung. Der Beginn der Nutzung dieser Stoffe war Grundlage der industriellen Revolution. Ihre fortwährende Ausbeutung ermöglicht unser modernes Leben mit seiner gigantischen technologischen Entwicklung, aber auch seiner rasenden Energieverschwendung, Wegwerfkultur und ökologischen Rücksichtslosigkeit. Erdöl läßt sich leicht trennen und  in Hunderttausende von organischen Chemikalien verwandeln, angefangen von Brennstoffen, Kühlungs- Reinigungsmitteln, Pestiziden, Sprengstoffen über Konservierungsstoffe, Medikamente, Plastik- und Kunststoffartikel kann man fast alles relativ schnell und vor allem billig herstellen und somit frühere natürliche Materialien ersetzen.

 

Der Hauptgrund für die Förderung von Erdöl ist Geld., und davon bringt es viel, nicht umsonst kommen 7 von 10 der weltweit umsatzstärksten Konzerne aus dem Ölgeschäft. Die Sucht, den Umsatz zu steigern lässt die Bedürfnisse der Umwelt und der Mitmenschen vergessen.

 

Aus homöopathischer Sicht gibt es Paralellen zwischen der Substanz und der Art und Weise, wie Menschen sie gebrauchen. Mit Substanz meine ich den Kohlenstoff in Form von einfachem Carbon (z.B Carb-v, Carb-an, Graph, Adam)  sowie organische Verbindungen  und Kohlenwasserstoffe (z.B Carbn-s, Sac-alb, Petr, Glon, Benz-Ac), es gibt im Moment ca. 150 Mittel aus dieser Gruppe, die homöopathisch verwendet werden, die Karbonate (zB Calc.carb., Nat.carb) noch gar nicht dazugezählt.

 

Viele Menschen, die ein Mittel aus der Kohlenstoffgruppe brauchen, haben starke Gefühle in Bezug auf Ausbeutung ihrer selbst oder anderer. Sie können sehr aufopfernd und hilfsbereit sein. Sie können aber auch eine schockierende Gleichgültigkeit gegenüber Ausbeutung bis hin zu einem extremen Materialismus haben. Selbstwert, Wert an sich oder Wertlosigkeit sind große Themen für diese Menschen – und diese Themen werden in Zusammenhang mit Geld erlebt, wie z.B Furcht vor Verarmung, Angst, den Lebensunterhalt nicht mehr verdienen zu können, Träume von Geld, Verlangen viel Geld zu verdienen und ehrgeiziges Bestreben, materielle Güter anzuhäufen.. Sehr oft gibt es Probleme mit dem Selbstwert, oder eine Verwechslung von Selbstwertgefühlen mit Wohlstand und Geld.

 

Neben dem Geldthema ist auch die grundlegende Vitalität wichtig, ebenso wie ihr Gegenteil, der Tod ( auch hier spiegelt sich der Ursprung des Kohlenstoffs als einst lebende Materie. Gute Vitalität, Willenskraft und Fleiß, aber auch  Beschäftigung mit Krankheit und Verfall oder ein plötzliches Entweichen der Lebenskraft und Abgleiten in einen Zustand von Passivität und Gleichgültigkeit  kommen häufig vor.

Das sind nur 2 Themen von  vielen, aber gerade diese sind meiner Meinung nach im Moment in unserer Umwelt sehr deutlich erlebbar. Wer Interesse an einer tieferen Analyse hat, dem seinen die 3 Bücher über  die Kohlenstoffgruppe  von Dr. Roger Morrison empfohlen. Ich bin überzeugt, dass viele hochaktuelle homöopathische Heilmittel für unsere moderne Zeit dabei sind, nur werden sie leider oft nicht erkannt, weil die Unsichtbarkeit auch ein Thema vieler C – Verbindungen (durchsichtige Gase, klare Flüssigkeiten)  ist.