Vom Zappelphilipp

Aufmerksamkeitsdefizit mit Hyperaktivitätsstörung, kurz ADHS genannt, ist ein neues Schlagwort in aller Munde. Ungefähr 10 Prozent aller Kinder und Jugendlichen sind davon betroffen, damit ist dieses Syndrom die häufigste aller „psychischen„ Erkrankungen in der Kindheit. Davon ist vor allem die männliche Seite betroffen, drei Mal so viele Jungen wie Mädchen. Es gibt drei Hauptsymptomatiken, an denen man diese Krankheit erkennen kann:

1.    an der motorischen Aktivität. Das bedeutet, dass diese Kinder nie ruhig sitzen oder spielen können, in unpassenden Situationen herumlaufen müssen.

2.    an der Aufmerksamkeitsstörung. Das heißt, die Kinder sind leicht ablenkbar, leicht vergesslich, können nur schlecht zuhören; angefangene Aufgaben werden nicht zu Ende geführt, es werden viele Flüchtigkeitsfehler gemacht, längere geistige Anstrengungen werden vermieden.

3.    an der Impulsivität. Diese Kinder antworten, ohne überhaupt die Frage vollständig angehört zu haben, fallen anderen ins Wort und reden viel.

All diese Symptome sind natürlich in bestimmten Phasen der Kindheit natürlich, jedoch vom Kind überwindbar. Kein Erzieher oder Lehrer ist befugt, Ihnen als Eltern die Diagnose ADHS zu stellen. Dies ist nur über Tests beim Kinder/Jugendpsychologen oder bei der Schulberatung/Schulpsychologen fachgerecht möglich. Auch sollten körperlich-neurologische Untersuchungen durchgeführt werden, um Entwicklungsstörungen festzustellen. Das in aller Munde gängige Präparat Ritalin (Psychopharmakon !), die Wunderdroge aus den USA, kann nicht die Lösung dieses Problems sein.

Eine gezielte homöopathische Konstitutionsbehandlung hat hierbei schon so manchem Kind geholfen. Im Vordergrund einer homöopathischen Behandlung stehen dabei die emotionalen und geistigen Symptome, wie z.B. die Schwierigkeiten in der Schule aufzupassen oder den Anweisungen des Lehrers Folge zu leisten. Auch grundsätzliche Schwierigkeiten in Mathematik oder die Lese- und Rechtschreibschwäche (Legasthenie) kann man günstig homöopathisch beeinflussen.

Wussten Sie schon, dass auch Erwachsene noch an ADHS leiden können? Typischerweise zeichnen sich ihre Lebensläufe durch viele Arbeitsstellen von kurzer Dauer aus. Ihre Zerstreutheit und Verträumtheit kann sich darin äußern, dass sie ständig Sachen verlieren/verlegen und ihren Alltag nur unzureichend bewältigen.

Als Eltern können Sie selbst einiges zur Gesunderhaltung/ oder Gesundheitsförderung Ihrer Sprösslinge beitragen: Bemühen Sie sich, Stress und Hektik zu vermeiden; außerdem Fernseh- und Computer-Konsum nicht überhand nehmen zu lassen. Ein sinnvolles Angebot zur motorischen Bewegung sollte bei Schulkindern nicht fehlen. Der Alltag Ihres Kindes sollte klar strukturiert sein, um sicheren Halt zu vermitteln. Vergessen Sie nicht, Ihr Kind zeitnah zu loben, wenn es eine Sache gut gemeistert hat. Und „Liebe ist immer noch die beste Medizin„.
(Zitat eines bekannten amerikanischen Homöopathen)

Hier einige interessante homöopathische Arzneimittelbilder zu diesem Thema:

Cola Nuß

Cola hat sich vor allem bei hyperaktiven Kindern bewährt. Die Kinder scheinen sich innerlich  leer zu fühlen, sie brauchen immer mehr Liebe und Zuwendung als man ihnen geben kann. Die innere Leere und daraus resultierende Frustration treibt zu Handlungen, die Aufmerksamkeit erfordern, zu hektischem und überdrehtem Verhalten. Weiter lesen...

Musca Domestica (die Stubenfliege)

Wie die Fliege selbst hat das Mittel eine Vorliebe für faulende Substanzen, Kot und Müll, was sich in Träumen, aber auch in der Ausdrucksweise zeigt („Mist“, „Dreck“, „vergammelt“). Kinder, die dieses Arzneimittel brauchen, sind unglaublich ruhelos, und in ihrer Ruhelosigkeit sehr ungeschickt, sie stoßen sich überall an, schmeißen Sachen um und laufen ziellos durch die Gegend. Weiter lesen....

Zincum metallicum

Zink ist lebensnotwendig für alle Lebewesen und Bestandteil vieler Enzyme. Für den Zucker- Fett- und Eiweißstoffwechsel ist es ein unentbehrliches Spurenelement. Zink beteiligt sich am Aufbau der Erbsubstanz und beim Zellwachstum. Ferner sorgt es für eine Abschwächung der Immunreaktion bei überschießenden Reaktionen des Immunsystems. Weiter lesen...