Kalium bichromicum

Kalium bichromicum (Kaliumbichromat, doppelchromsaures Kali K2Cr207)

Der Name des Chroms leitet sich vom griechischen Wort "chroma" für Farbe ab. Chromhaltige Verbindungen wurden zunächst in der Maler- und Emaillierkunst oder als Oxydationsmittel in Färbereien und Ledergerbereien verwendet. Heute wird es insbesondere zu Verbesserung des Stahls (Chrom-Vanadium-Stahl von Werkzeugen) und zur Holzkonservierung verwendet.

Der Organbezug dieses Arzneimittels konzentriert sich auf die Schleimhäute, der Atemwege, ganz besonders der Nase und der Verdauungsorgane. Typischerweise sind die Absonderungen und Sekrete zäh, klebrig und fadenziehend und meist von gelblichem Aussehen, weshalb dieses Mittel häufig bei Nasennebenhöhlen-Entzündungen mit punktförmigen Schmerzen, angewendet wird. Die „klebrige Eigenschaft“ des Sekrets, spiegelt sich auch in der Persönlichkeit dieser Menschen wieder. Ihr Leben ist geprägt von Alltagsroutine, einer sehr starken Bindung zur Familie, Normen und Konformismus und einer geistigen Trägheit.

Charakteristika

  • Zähe, klebrige und fadenziehende Sekrete sei es aus Nase, Rachen, Bronchien. Der Schleim ist so zäh, dass er wie an einem langen Faden herausgezogen werden kann
  • Schmerzen an einer kleinen, punktförmigen Stelle empfunden
  • Rasch wechselnde Schmerzen, von einem Ort zum anderen
  • Beschwerden des Magens wechseln sich mit rheumatischen oder asthmatischen Beschwerden ab
  • Kopfschmerzen sind auf kleine Stellen begrenzt, häufig rechts über dem Auge
  • Drückender, brennender Schmerz an der Nasenwurzel
  • Schnupfen mit Verstopfung der Nase und Verlust des Geruchssinns
  • Tiefer Husten mit Auswurf von zähem, fadenziehenden Schleim
  • Reichliche Schweißabsonderungen vor allem beim Stillsitzen
  • Gelbe Absonderungen
  • Starke Kälteempfindung, friert reichlich

Modalitäten

Verschlechterung: Kälte, feuchtkalt, Nachts von 2:00 Uhr bis 3:00 Uhr, Bewegung, Sommer, Bier, Morgens
 
Besserung: Wärme, Druck