Sarsaparilla

Das Arzneimittel Sarsaparilla wird aus der getrockneten Wurzel eines Liliengewächses, das in Südmexiko und Mittelamerika heimisch ist, hergestellt.
 
In 90% der Fälle die auf das Arzneimittel Sarsaparilla ansprechen handelt es sich um akute Probleme des Urogenitaltraktes. Es ist eines der großen spezifischen Heilmittel für die Harnwege.
 
Dabei stehen folgende Symptome im Vordergrund:
Die Patienten haben einen verstärkten Harndrang und erfahren beim Wasserlassen zunaechst eine Erleichterung. Gegen Ende des Urinierens treten jedoch scharfe Schmerzen auf, die so intensiv sind, dass sich die Patienten zusammenkrümmen und verkrampfen. Es kann dabei zu Kälteschauern, die die Wirbelsaeule entlang nach oben laufen, kommen. Häufig werden die Schmerzen durch den Abgang von Grieß oder Steinen ausgelöst. Da die Schmerzen so intensiv und scharf sind, haben die Patienten Angst vor dem nächsten Urinieren.
 
Neben Harnwegsbeschwerden kann Sarsaparilla auch bei Hautausschlägen mit tiefen Rissen, die eine Flüssigkeit absondern zur Anwendung kommen.
 
Menschen denen Sarsaparilla konstitutionell helfen kann, sind meist offen und locker, dabei aber sehr leicht verletzbar. Spüren sie den Schmerz auf der emotionalen Ebene, ziehen sie sich zurück, werden hart, rigide und verkrampft.
Sie zeigen damit die gleiche Reaktion wie auf der physischen Ebene.