Beiträge

Limenitis bredowii

Limenitis Bredowii Californica- Kalifornien Schwester

Schmetterlinge allg.

Schmetterlinge machen in ihrer Entwicklung wahrscheinlich die erstaunlichste Metarmorphose durch. Von einer unscheinbaren Raupe zu einem der schönsten und grazilsten Insekten unseres Planeten. In der Homöopathie stehen die Insekten für die Freude an der Verwandlung, aber auch für eine Unsicherheit bezüglich ihrer Identität. Schaut man sich die LGBT (Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender) Szene an, mit ihren lebensbejahenden Umzügen, ihrer Lust an der Verwandlung aber auch die tiefe Verunsicherung vor dem Coming out , so kann man viele Aspekte der Schmetterlinge hier wieder finden.

Bei Schmetterlings Patienten ist die weibliche Seite überbetont. Weiblich und männlich gehen ineinander über. Männer träumen, sie seien Frauen oder sie gebären Kinder. Schöne Dinge wie Kleidung, Düfte, Kunst oder Schmuck werden geliebt und ohne Reue konsumiert. Kindliches Vergnügen und tiefe Gefühle gehen bei Schmetterlingen Hand in Hand. Beziehungen zu anderen stehen für sie im Mittelpunkt. Sie haben viel Mitgefühl, sind sehr fragil, sensibel und schutzbedürftig. Das Leben besteht für sie aus Träumereien und spielerischen Veränderungen. Sie gehen mit jedem Trend und haben das Talent stets up to date zu sein. Ihnen wird schnell langweilig und ihre Stimmungen können sich schnell ändern. Das Gefühl herrscht über den Verstand und sie orientieren sich an ihren Mitmenschen. Daher sehnen sie sich nach dem Schutz ihrer Familie oder der Freunde, nach jemanden der stärker ist als sie, sie führt und leitet. Sie fühlen sich schnell einsam und im Stich gelassen.

Limentis bredowii

ist ein homöopathisches Mittel, welches man wahrscheinlich nicht aufgrund der körperlichen Symptome verschreibt, sondern eher anhand der Persönlichkeit oder Situationen die dieses Mittel erfordern. Deswegen konzentriere ich mich im folgenden auf die Gemütssymptome.

Limentis bredowii Menschen fühlen sich wie ein Kind oder haben die Sehnsucht wieder klein zu sein. Sie fühlen sich zerbrechlich und ungeschützt und sehnen sich nach jemanden der sie führt und beschützt. Kinder sehnen sich nach der Mutter, suchen sich etwas, dass nach der Mutter riecht um sich ihr nah zu fühlen.

Sie sind sehr gefühlsbetont und lieben alles Schöne. Sind andere Schmetterlinge sehr wechselhaft und experimentierfreundig, so sehnt sich Limentis nach Stabilität und Schutz in der Familie. Die Werte der Familie werden sehr ernst genommen und es besteht eine starke Loyalität zu Mutter und Vater. Daher kann es kommen, dass sie in ihrer Sexualität sehr befangen sind je nachdem wie restriktiv die Sexualmoral zuhause ist.

Als Gedankenexperiment kann man sich den Konflikt eines Limentis- Jugendlichen mit uneindeutiger sexueller Orientierung aus einem konservativen strengen Elternhaus vorstellen. Auf der eine Seite die Unsicherheit über die eigene Identität, voller Sehnsucht aber auch Scham. Auf der anderen Seite der unbedingte Wille an den Traditionen der Eltern festzuhalten um ihren Schutz und ihre Liebe nicht zu verlieren. Dieser innere Konflikt ist eigentlich unmöglich zu lösen. Deswegen verwundert es nicht, dass Limentis Konstitutionen sich nach einem traumähnlichen Zustand sehnen, wo sie an nichts mehr denken müssen. Was passiert nach einem coming out? Sie werden verstoßen, nicht akzeptiert, die Eltern sind enttäuscht oder über das Thema wird nicht mehr geredet. In allen Fällen wird dem Jugendlichen der Schutz und die Liebe der Famile entzogen.

Limentis hat das Gefühl, die Erwachsenen hätten sie verlassen und würden sie den Raubtieren zum Frass vorwerfen. Denken an die Beschwerden verschlechtert ihren Zustand.

Magnetis polus australis

Südpol

Magnetis polust australis (Südpol) und Mangetis polus arcticus (Nordpol) sind selten bemühte Arzneimittel. Allerdings hat schon Samuel Hahnemann sich mit der Wirkung des Magnetisums auf den Menschen beschäftigt. Er verwendete dazu nur den Magnetstab ohne potenzierte Zubereitung. Im § 287 schreibt Hahnemann; „Der Kräfte des Magnets kann man sich schon sicherer zum Heilen bedienen, nach den in der reinen Arzneimittellehre dargelegten, positiven Wirkungen des Nord und des Süd-Pols eines kräftigen Magnetstabes.“ Er verweist dabei auf seine eigenen Prüfungen in seiner reinen Arzneimittellehre von 1816. Und im zweiten Band der Reinen Arzneimittellehre listet er die Prüfsymptome aller drei Magnete auf: Magnet, Magnet-Süd, Magnet-Nord. In für seine Verhältnisse unorthodoxer Weise lies er für die Prüfungen gesunde Probanden mit dem jeweiligen Magnetstab berühren und beschrieb die aufkommenden Symptome.

Erst mit Samuel Swan wurden die Magnete homöopathisch aufgearbeitet. Dazu verrieb und potenzierte er Milchzucker, mit dem er vorher die Magnetstäbe bestrich. („Some more high potencies of nothing“, 1880).

Die Persönlichkeit allgemein

wie alle Imponderabilien nehmen auch Patienten die Magnet benötigen die Welt als dual wahr. Alles kann sowohl so als auch anders sein. Sie sind tolerant gegenüber anderen Meinungen, weil sie sich der Relativität der Dinge bewusst sind.

Zeit ist für sie eine relative Erscheinung, sie erleben den Augenblick, die Zukunft und die Vergangenheit ist illusionär. Es gibt keine andere Wahrheit als den Augenblick des Geschehens.

Sie haben häufig das Gefühl eines Sogs, das Gefühl, dass eine Kraft an ihnen wirkt, die sie zieht oder schiebt. Sie fühlen sich Dingen und Menschen gegenüber angezogen oder abgestoßen. Der Körper fühlt sich leicht oder schwer an. Sie sind orientierungslos – ihnen fehlt der innere Kompass.

Symptome Gemüt

Verlassenheitsgefühl

schlechte Laune mit Abneigung gegen fröhliche Menschen

Abneigung gegen Unterhaltung und Gesellschaft

wild, barsch, heftig in Reden und Handeln

Zusammenfahren bei Berührung

Kopf

Stöße im Kopf, Kribbeln, schwerer Kopf mit starkem Blutzustrom, Geräusche wie knallende Türen verursachen Vibrationen im ganzen Körper, auch laute Stimmen lösen das Vibrieren aus, ausgeprägte Kopfschmerzen < durch Geräusche und Musik, starker Blutzustrom in das Gehirn morgens im Bett

Augen

schmerzhafte trockene Lider, Augenbewegungen <, sehr kalte Augen

Brust

Kälte hinterm Brustbein

Magen

Schmerzen bei geistiger Anstrengung

Extrem gleichgültig gegen Speisen, Tabak und Getränken, aber auch Bulimie, Geschmacksverlust, Abneigung gegen Milch und Weißwein

Abdomen

Blähungen, Rumoren, Kneifen und Krämpfe, empfindlich um den Leistenbereich, viel Windabgang

Harnwege

unfreiwilliger Harnabgang durch Lähmung des Schließmuskels, Harnentleerung tröpfchenweise, schwacher Harnstrahl

Männer

Schmerzen im Penis, starke Tendenz zum Samenerguss, Impotenz, schmerzhafte Retraktion des Hodens, Schwellung des Hodens, Erketion verschwindet während Koitus

Frauen

Menses zu früh und zu stark

Atmung

laute schnarchende Ausatmung vor Mitternacht und nach Mitternacht laute und schnarchende Einatmung

Extremitäten

starke Schmerzen an der Innenseite des Zehennagels der Großzehe, eingewachsene Zehennägel (eines der Hauptmittel, vor allem des Großzehes), Füße schmerzen beim herabhängenlassen, Schmerzen in der Patella, Stiche in den Fußsohlen. Insgesamt und überall kneifende und quetschende Empfindungen

DieArme sind schwach und schwer und es kribbelt den Armen entlang

Schlaf

sehr müde, starkes Schlafbedürfnis, Schlaflosigkeit durch Übererregung, Träume von Feuer, von Aufständen,von Pferden, von Tieren gebissen zu werden

Frost

Grauen vor frischer Luft, sogar bei heißem Wetter, dabei schlecht gelaunt

Allgemeines

juckende Krampfadern,Wachstumsschmerzen in den Beinen

Verschlechterung;

im Sitzen, beim gehen im Freien, Glieder herabhängen lassen, warme Speisen

Schokolade

Samen des Theobroma cacao, dunkle Schokolade

Ursprung

der Kakaubaum wuchs ursprünglich in den tropischen Gebieten Amerikas, heute wird er auch in Afrika und Asien angebaut. Er wird 6 – 8m hoch, und die schotenförmigen Früchte mit den Kakaubohnen wachsen direkt aus dem Hauptstamm heraus. Theobroma kommt aus dem Griechischen und bedeutet Speise der Götter, denn bereits die Azteken betrachteten den Kakau als Geschenk der Götter und gaben ihm eine wichtige Rolle im kulturellen und religiösen Leben.
Kakau enthält Eisen, Kalzium,Phosphor, Magnesium, Vit. A, B1 und B2, außerdem Koffein, Theobromin(ein stimulierendes Alkaloid), Theophyllin und Phenyläthylamin ( ein Stoff, der bei Verliebten im Gehirn erzeugt wird).
Er gehört zur Pflanzenfamilie der Malvaceae, Themen dieser Familie sind Anhaftung und Verbundenheit versus Entfremdung, Abtrennung und Gleichgültigkeit

Charakteristika

Der Schokolade-Zustand entspricht dem Zustand von Kindern, die zu kurz von der Mutter genährt und zu früh verlassen werden. Diese Kinder können einerseits sehr liebevoll und zärtlich sein, auf der anderen Seite ziehen sie sich zurück und fliehen vor tiefen Beziehungen. Im erwachsenen Zustand können die Mütter ambivalente Gefühle ihren Kindern gegenüber haben, sie lieben sie, aber trotzdem fällt es ihnen schwer, sich um sie zu kümmern, sie wollen, dass ihre Kinder möglichst früh selbständig sind.

Depressionen, Verlassenheitsgefühle, Angst-Panikattacken, gestörte Mutterbeziehung, Abneigung gegen Kinder, Abneigung gegen den Ehemann

Übergewicht, Essstörung, Übelkeit, Blähungen

Verlangen nach Schokolade, ev. auch Unverträglichkeit, Verlangen nach Obst und Erfrischendem

plötzliches Auftreten von Symptomen

Kopfschmerzen, Verstopfung der Nase

Prämenstruelles Syndrom, Dysmenorrhoe

Modalitäten

< Kälte, < nach dem Essen, < morgens
obwohl hitzig > durch Wärme, > Druck, > beim Essen